+49 (0) 7023-9 57 30-0
   Kontaktformular

Wohnmobil mieten – So geht´s

Wohnmobil mieten leicht gemacht

In den letzten Jahren hat das Campen auf Rädern eine Renaissance erlebt. Viele Menschen besinnen sich auf das aktuelle Weltgeschehen zum Thema Freizeit im eigenen Land oder zumindest auf dem eigenen Kontinent. Man wünscht sich für seinen Urlaub Ungebundenheit und Flexibilität, das Ganze am liebsten möglichst preiswert. All das und noch viel mehr bieten die Eigenheime auf vier Rädern! Ob preisintensive oder günstige Wohnmobile, Wohnwagen oder Kastenwagen, in Deutschland und in ganz Europa steigen die Zahlen in der Wohnmobilbranche nicht nur im Verkauf, sondern auch bei der Vermietung. Sehnen auch Sie sich nach einer Unterkunft, die auf Ihre persönlichen Ansprüche maßgeschneidert werden kann? Dann aufgepasst: Denn bevor es mit einem gemieteten Wohnmobil auf Tour gehen kann, stehen viele Überlegungen, Vorbereitungen und natürlich eine intensive Suche nach dem passenden Fahrzeug an. Daher möchten wir Ihnen nachfolgend viele wichtige Tipps und Tricks zum Thema “Wohnmobil mieten in Deutschland” mit auf den Weg geben, damit auch Ihre Reise ein voller Erfolg ohne böses Erwachen wird! – Wohnmobil mieten leicht gemacht.

Mieten vom Wohnmobil - Fahrt auf der Straße

Die richtigen Vorüberlegungen bei der WoMo-Miete

  • Wer reist alles mit?

Für jede Reisegruppe ist ein anderes Wohnmobil das richtige. Deshalb sollten sie sich frühzeitig Gedanken darüber machen mit wem sie in den Urlaub fahren. Nicht nur die Anzahl ist dabei ausschlaggebend, sondern auch das Verhältnis zueinander. Reisen sie nur mit Familienmitgliedern oder sind auch enge Freunde oder gar nur Bekannte mit an Bord? Entsprechend sollten Sie dann, wie übrigens auch beim Womo kaufen, den Grundriss Ihres Mietfahrzeugs wählen. Privatsphäre ist hierbei das Stichwort. Viele Modelle bieten daher Lösungen wie eine Schiebetür zwischen den Heckbetten und dem Wohnbereich mit den weiteren Sitz- und Schlafplätzen.

  • Wo möchten Sie Ihr Wohnmobil mieten und wo soll die Reise hingehen?

Im Zeitalter des World Wide Web und der sozialen Netzwerke gibt es auch bei den Reisemobilen mittlerweile unzählige Online Vergleichsportale und Mietplattformen, die eine schnelle und einfache Abwicklung mit zertifizierten Partnern anbieten. McRent und Erento führen dabei mehrheitlich Anzeigen von gewerblichen Vermietern während Campada und Shareacamper bei den Privatleuten beliebt sind. Auch die ADAC Autovermietung ist schon seit längerem auf den Zug aufgesprungen und bietet seinen Mitgliedern entsprechende Vorteile. Um sich sinnvolle und vergleichbare Angebote einholen zu können, sollte man sich schon früh über eine ungefähre Route im Klaren sein: Welche Länder möchte ich bereisen und welche muss ich dabei passieren? Wichtig ist auch zu ermitteln, wie viele Kilometer Sie mit dem Fahrzeug zurücklegen werden. Denn viele Anbieter locken mit günstigen Tageskonditionen und lassen sich die Mehrkilometer dann teuer bezahlen. Bei der Suche nach Ihrem Traummobil sollten sie auch auf weitere Mietbedingungen achten: Einige Vermieter schließen bestimmte Reiseländer oder Grenzübertritte grundsätzlich aus.

  • Wie wird das richtige Fahrzeug ausgesucht?

Zuallererst können Sie per Filter die Camper in die engere Auswahl nehmen, die Ihnen und ihren Mitreisenden die optimale Anzahl an zugelassenen Sitz- und Schlafmöglichkeiten bietet. Dann folgt eine genauere Betrachtung des Grundrisses und der technischen Daten. Ziehen sie ein geräumiges Raumbad der getrennten Nasszelle vor? Ist eine große Heckgarage für sperriges Zubehör wie Fahrräder oder Surfbretter vorhanden? Wie viel Gewicht kann abzüglich der Reisenden und ihrem persönlichen Gepäck, dem Sprit und einem vollen Wassertank noch zu geladen werden? Zu guter Letzt kann dann noch geprüft werden, mit welchem Zubehör Sie rechnen dürfen: Gibt es eine Markise? Einen Fahrradträger? Wird die Aufbaubatterie durch eine Solaranlage auch dann geladen, wenn Sie mal autark stehen möchten?

Wohnmobil mieten - Womo in Fahrt

  • Wann soll der Urlaub starten?

Neben der Anzahl der Nächte, die sie lieber mit einem kleinen Puffer als zu eng berechnen (Verzögerungen können den Terminplan des Vermieters durcheinander bringen, für den entstandenen Schaden werden Sie zur Kasse gebeten!), ist vor allem der Zeitpunkt ihrer Reise für die Berechnung der Kosten ausschlaggebend. Die Wohnmobilvermietung ist ein Saisongeschäft. Wer in den Sommerferien auf Reisen gehen möchte muss daher so früh wie möglich buchen (bis zu 12 Monate im Voraus!) und dementsprechend auch tief in die Tasche greifen. Zwischen den Tagespauschalen für Neben- und Hauptsaison liegen für das gleiche Fahrzeug oft an die Hundert Euro.

  • Was bedeutet „Privatvermietung“?

Bei der Privatvermietung stellen, wie der Name schon verrät, Privatpersonen ihre Fahrzeuge gegen eine Gebühr zur Verfügung. Hier gibt es verschiedene Formen: Manche Camper vermieten ihr (einziges) Fahrzeug in der Zeit, in der sie es selbst nicht nutzen, zum Beispiel über Anzeigen oder Internetplattformen, andere haben sich eine kleine Flotte von Campingfahrzeugen angeschafft haben, um diese im Rahmen eines kleinen Gewerbes anzubieten.

  • Worauf muss ich bei der Privatvermietungen achten?

Ganz wichtig ist, dass das gemietete Fahrzeug als Selbstfahrer-Vermietfahrzeug zugelassen und versichert ist. Ansonsten deckt der Versicherungsschutz nur den Besitzer ab. Bei den weiter oben genannten größeren Plattformen ist ein umfassender Versicherungsschutz selbstverständlich. Anders aussehen kann dies bei Fahrzeugen aus privaten Zeitungsanzeigen oder Kleinanzeigen im Internet. In diesen Fällen sollten Sie mit besonderer Vorsicht an eine Vermietung herangehen, da bei einem Unfall unter Umständen kein ausreichender Versicherungsschutz für Sie besteht. Bei der Privatvermietung von Wohnmobilen ist zu bedenken, dass jedes Fahrzeug einzigartig ist. Wenn man also ein ganz bestimmten Camper mieten möchte, kann das Fahrzeug auch schnell ausgebucht sein. Zum anderen kann natürlich auch nicht für Ersatz garantiert werden, wenn das Wohnmobil kurzfristig defekt oder aus anderen Gründen nicht einsatzbereit ist. Der Vorteil bei einer Privatvermietung ist, dass man in der Regel einen voll-ausgestatteten und reisefertigen Camper bekommt, während bei größeren kommerziellen Vermietern die gewünschte Ausstattung häufig gegen Aufpreis dazu zubuchen ist. Gut zu wissen: Bei älteren oder kleineren Fahrzeugen die Preise meist sehr moderat.

Wohnmobil mieten - Morgensonne über Landschaft

  • Mit welchen Kosten muss ich für ein Mietfahrzeug ungefähr rechnen?

Neben der gängigen Kaution von 1000 Euro können die Kosten von Anbieter zu Anbieter stark variieren und sind sowohl von der Reisezeit, als auch von der Größe des Fahrzeugs abhängig. Auch die Freikilometer und die Ausstattung spielen eine Rolle bei dem Mietpreis. Reisemobile oder Wohnwagen älteren Baujahrs können Sie schon ab 50 Euro pro Tag mieten, in der Regel liegen die Preise aber um die 100 bis 150 Euro pro Tag. Sehr große oder sehr luxuriöse Wohnmobile können diesen Rahmen natürlich bis ins Grenzenlose sprengen.

  • Wie funktioniert die Fahrzeugübergabe?

Es ist bei allen Vermietern der Regelfall, dass das Fahrzeug bei der Übergabe ausführlich erklärt wird. Jedem Vermieter ist daran gelegen, dass der Kunde sich sicher im Umgang mit dem Wohnmobil fühlt, damit es im ordnungsgemäßen Zustand wieder zurückgebracht wird. Die Fahrzeugübernahme läuft in der Regel so ab, dass der Vermieter oder ein Angestellter Ihnen das Fahrzeug zuweist. Daraufhin wird das Fahrzeug gemeinsam von innen und von außen besichtigt, Vorgänge und Technik erklärt und gegebenenfalls vorgeführt. Die Übergabekilometer, der Füllstand der Tanks, sowie alle vorhandenen Schäden am Fahrzeug werden im Übergabeprotokoll schriftlich festgehalten. Hier ist wichtig, dass Sie darauf achten, dass wirklich jeder noch so kleine Schaden eingetragen wird, sonst kann es nachher teuer für Sie werden.

  • Was ist sonst noch wichtig?

Früher wie heute gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Auch wenn Sie ein Wohnmobil mieten müssen Sie beim Verlassen des Fahrzeugs Ihre Wertsachen stets bei sich tragen, egal ob sie autark stehen, mitten in der Stadt oder auf einem bewachten Campingplatz. Der Versicherungsschutz in seinen verschiedenen Ausführungen ist wie mehrfach erwähnt das A und O um ihren Geldbeutel zu schonen. Ein gutes Timing sichert Ihnen einen guten Preis und es gibt kaum eine persönliche Anforderung für die es nicht das passende Mobil gibt.

Sie interessieren sich mehr für das Thema Wohnmobil gebraucht kaufen? Dann sind wir Ihr richtiger Ansprechpartner.